Chronik

Elsa Bergmann, Gründerin des Senioren-Theaters St. Gallen
Präsidentin 1977 – 2002

Regisseurin und Autorin 1977 – 2002
1977 gründete die 48jährige St. Gallerin Elsa Bergmann ein Senioren-Theater. Ein solches gab es bereits in Zürich, aber für die Ostschweiz war dies ein gewagtes Experiment. Da es noch keine Theaterstücke für Senioren-Theater gab, verfasste sie selber solche, im Gesamten fünfzehn. Der grosse Erfolg stellte sich rasch ein. Unter ihrer Führung erhielt das Senioren-Theater den schweizerischen Kulturpreis, der mit Fr. 10’000.— dotiert war. Vor ihrem Rückzug erfüllte sie sich einen langgehegten Wunsch. Sie spielte in ihrem letzten Stück «Wellness über alles» unter der Regie von Brigitte Schwarz mit.

Brigitte Schwarz, Theaterfrau
Präsidentin 2002 – 2005

Regisseurin 2002 – 2008
Mit Brigitte Schwarz als Regisseurin und gleichzeitig Präsidentin begann eine neue Ära. Mit «Wellnes über alles», das letzte von Elsa Bergmann geschriebene Stück, begann ihr Einstand im Seniorentheater. Das nächste Stück, «Mit üs uf kein Fall», wurde zum ersten Mal bei einem Theaterverlag eingekauft und die Aufführungen erwiesen sich als sehr erfolgreich.
«Himmel oder Hölle» wurde vom Publikum eher zwiespältig aufgenommen. Da Frau Schwarz sich daraufhin ausserhalb der Ostschweiz neuen Herausforderungen stellen wollte, trat sie zurück. Das 30jährige Jubiläum 2007 gab der Gruppe Gewissheit, weit über die Ostschweiz hinaus Anerkennung zu finden.

Erja Fischer, Theaterfrau
Regisseurin 2008 – 2012
Unter ihrer Regie kamen zwei sehr erfolgreiche Komödien zur Aufführung: «Öppe e Million» und «Zuefäll gits». Ihre professionelle Regie-Arbeit wurde von den Spielern sehr geschätzt. Der Umzug in die Westschweiz veranlasste sie, das Senioren-Theater zu verlassen. Dies zum grossen Bedauern der Mitglieder.

Isabelle Rechsteiner, Theaterfrau
Regisseurin 2012 – 2014
Das nächste Stück, «De Lieblingsschüeler», erfolgte unter der Leitung und Regie von Isabelle Rechsteiner. Die Zusammenarbeit mit ihr gestaltete sich als schwierig.
Trotzdem kamen die 60 Aufführungen beim Publikum gut an.

Ruth Weymuth, langjähriges Mitglied und Autorin
Regisseurin 2014 -2016
Das Stück «Es gaht au anderscht» stammt aus der Feder von Ruth Weymuth. Ernesto Huber, ebenfalls Mitglied des Theaters, stand ihr als Lektor bei. Als sehr unterhaltsames Lehrstück fanden die Aufführungen bei den Zuschauern grosse Anteilnahme und Zustimmung. Sie führte zum ersten Mal Regie in Zusammenarbeit
ArbeitskopieNeueHomepage20191010 Seite 10 von 37
mit dem Theaterprofi Christian Johannes Käser. Die dazu nötigen Kenntnisse erwarb sie sich in einem Regie-Kurs.

Hansruedi Käser, langjähriges Mitglied
Präsident 2005 – 2013
Regisseur 2016 – 2018
Hansruedi Käser übernahm zum ersten Mal die Regie für das neue Stück «Blueme chömed nie ällei». Die nötigen Kenntnisse erwarb er sich einem Regiekurs. Das Stück des Berner Schriftstellers Hans Stalder mit dem ursprünglichen Titel «Hallo Grosi» wurde von Ernesto Huber überarbeitet und in «Blueme chömed nie ällei» umbenannt. Eine Bereicherung für alle war die Mitarbeit seines Sohnes, Christian Johannes, der die Regie-Assistenz übernahm. Die über 50 Aufführungen, darunter am internationalen Seniorentheaterfestival in Andelsbuch (A), waren ein voller Erfolg.

Claire Bischof, langjähriges Mitglied
Präsidentin 2013 – 2018
Claire Bischof war auch Regie-Assistentin bei den Inszenierungen von Erja Fischer, Isabelle Rechsteiner und Ruth Weymuth.

Andrea Richle, Theaterfrau und Chorleiterin
Regisseurin seit 2018
Die Inszenierung des aktuellen Stücks, «Feminine Charme», übernahm Andrea Richle. Sie führte die Gruppe mit viel Einfühlungsvermögen und grossem psychologischen Geschick. Die gelungene szenische Umsetzung ist ihrer grossen Erfahrung mit Laientheatern zu verdanken. Auch dieses Stück wurde im Einverständnis des Autors von Ernesto Huber überarbeitet und erwies sich als überaus erfolgreiche Inszenierung, die beim Publikum auf rege Zustimmung stiess.

Erna Humm, langjähriges Mitglied
Vize-Präsidentin 2018 -2019

Werner J. Menet langjähriges Mitglied
Präsident seit 2019